{Lesening} Absturz des HimmelsAutor Reinhold Messner – Autowiringdiagram.co

R Messner versucht sich hier als Romancier, p nktlich zum 150 Jahrestag des Ereignisses, um welches es in diesem Buch geht Ist es ein Tatsachenroman In meinen Augen eher eine Nacherz hlung der Vorkommnisse um die Erstbesteigung des Matterhorns, die von Messner kritisch kommentiert wird, hie und da in Person des Carrel und an anderen stellen als Erz hler Einige Kapitel versuchen das Romanhafte in Form von fragmentarischen, abgehackten Dialogen und Landschaftsbeschreibungen am Leben zu erhalten Lediglich dem Finale kann ich etwas Literarisches abgewinnen Die zig Seiten davor sind eher eine Sammlung und Gegen berstellung von Original Berichten sowie Biografisches aus dem Leben der Charaktere.Einmal ist es eine Pers nlichkeitsanalyse um Carrels Verrat im Grunde unn tig, weil rein nationalistisch motiviert interessant, weil er Italienisch nur als Fremdsprache beherrschte , einmal eine Verteidigung Taugwalders, die gro e Teile des Buches einnehmen Darauf, dass der eigentliche Probleml ser hinter der Matterhorn Erstbesteigung Michel Croz war und Whymper eigentlich nur ein gut zahlender Tourist, wird auch in diesem Buch nicht n her eingegangen, wohl aber, dass er verleumderisch und untalentiert war ber Carrels fantastische Erstbegehung 3 Tage sp ter erf hrt man nach all den penibel beschriebenen Versuchen pl tzlich nur mehr beil ufig, obwohl er anf nglich die Hauptperson darstellt Auf die launenhaften Zeitspr nge will ich gar nicht erst eingehen.Man kann das Buch insofern loben als es sich auf wahre Begebenheiten beschr nkt und eine m glichst sachliche Darstellung anstrebt Nachdem die Vorkommnisse um diese Erstbesteigung jedoch schon x fach in B chern und Filmen thematisiert und verarbeitet wurden, erh lt man von diesem Roman kaum einen Zugewinn. Sehr enttuschend Liest sich in der Mitte des Buches wie ein unlektoriertes Manuskript Viele Doppelungen und wirre Handlungsstrnge Schade, htte was werden knnen. Der erste Teil des Buches sehr spannend.Im mittleren Teil, da sich vieles wiederholt,ein bischen langweilig.Das letzte Teil aufschlussreichund mit gewissener Spannung gespickt Das buch ist allemal zu emphelen. Viele Versuche, das Matterhorn zum ersten mal zu besteigen, gibt es Anfang der 1860er Jahre von verschiedenen Seiten aus , und immer wieder taucht der Name EDWARD WHYMPER auf Whymper schafft diese Erstbesteigung dann am 14.07.1865 Reinhold Messner l t sich Zeit in seiner Erz hlung, ABSTURZ DES HIMMELS, schildert ausf hrlich den Vorlauf zur Erstbesteigung, aber auch die Zeit danach Beim Abstieg des Whymper Teams kommt es zur Katastrophe, es rei t das Seil Die berlebenden erz hlen unterschiedliche Versionen, wollen die Schuld den jeweils anderen zuschieben Messner wertet die Details aus und schreibt dar ber Diese widerspr chlichen Berichte zum Ungl ck am Matterhorn bringen das Bergsteigen erstmals in Verruf , Seite 178 Es wird auch eine gerichtliche Untersuchung des Vorfalls geben Auch das schildert Reinhold Messner.Lebendig und spannend, aber nicht schnell, schildert Messner das Leben in den D rfern am Berg und durch den Berg hier ist von seiten der Einheimischen auch Aberglauben im Spiel durch die ausl ndischen Bergsteiger setzt so etwas wie internationaler Tourismus ein Die besten der Bergf hrer k nnen in der Regel w hlen, welchen der ausl ndischen G ste sie begleiten wollen Viele aus England sind reich, der bergbegeisterte Whymper ist es jedoch nicht.Sympathisch ist Whymper nicht, und sympathisch wird er auch von Reinhold Messner nicht gezeigt Messner Sympathien geh ren dem sehr besonnenen Berf hrer Jean Antoine Carrel der auch von einer Erstbesteigung tr umt, aber letztendlich zu sp t den Gipfel des Matterhorns erreicht.Fazit lesenswert f r alle, die gerne Expeditionsliteratur Bergliteratur lesen, auch wenn Reinhold Messner nat rlich durch die Art seines Textes dem verlagsinternen Konkurrenten sofern man dies so benennen m chte , CHRISTOPH RANSMAYR, aus dem Weg geht J Fromholzer Ungew hnlich und gew hnungsbed rftig, ein Buch von Reinhold Messner, das in Romanform und nicht aus der Ich Perspektive verfasst ist Es enth lt zahlreiche interessante Fakten und Perspektiven rund um die Erstbesteigung am Matterhorn, die durch die erz hlerische Form sehr leicht und spannend zu lesen sind Zum Schluss wird es f r mein Empfinden etwas langatmig, viele Wiederholungen und zum Teil auch recht polemisch st tzen sich seine Ausf hrungen doch auf Schriften, er war selbst ja nicht dabei.Ich fragte mich, wozu er dieses Buch wohl geschrieben hat Geht es darum, den Ruf, die Leistung und Verantwortungs bernahme von Carrel nach vorne zu r cken M glicherweise wird es im Nachwort deutlich, denn da kommt sie, die Anklageschrift Dass das Matterhorn mittlerweile auch jenen zug nglich gemacht wird, die dem Berg in Eigenverantwortung nicht gewachsen sind hnlich wie am Mount Everest, der Jahr f r Jahr von Sherpas f r touristische Massenaufstiege pr pariert wird Beide sind zu Konsumbergen geworden Ja, damit hat er vollkommen Recht, ich teile seine Meinung Und doch hat auch er meiner Meinung nach einen Anteil an dieser Entwicklung, da er seine Bergerfolge erfolgreich vermarktet und dadurch Begehrlichkeiten weckt, die bedient werden.Mein Fazit Ein interessantes Buch rund um das Matterhorn und die Umst nde der Erstbesteigung Eine Ermahnung zur R ckbesinnung auf bernahme von Eigen Verantwortung am Berg 70 Seiten weniger h tten es auch getan. Am Juli Steht Der F Nfundzwanzigj Hrige Engl Nder Edward Whymper Als Erster Mensch Auf Dem Matterhorn, Aber Beim Abstieg St Rzen Vier Seiner Begleiter In Den Tod Ein Seil Ist Gerissen Wenige Tage Nach Whympers Aufstieg Von Zermatt Aus Erreicht Der Einheimische Bergf Hrer Jean Antoine Carrel Von Der Italienischen Seite Aus Den Gipfel Er Ist Der Eigentliche Held In Reinhold Messners Atemberaubender Geschichte Von Der Eroberung Eines Unverwechselbaren Berges, Vermutlich Der Erste Mensch, Der Eine Besteigung Des Matterhorns F R M Glich Hielt Carrel Ist Das Gegenbild Zu Dem Dandyhaften Whymper Wortkarg, Instinktiv Und Voller Verantwortung F R Seine M Nner Bis In Die Stunde Des Eigenen Todes F Nfundzwanzig Jahre Sp Ter, Am MatterhornDas Matterhorn Ist Auch Heute Noch Ein Mythos Im Jahr War Es Der Letzte Noch Unerstiegene Gro E Alpengipfel, Einer Der Letzten Wei En Flecken Auf Der Landkarte Mitten In Europa Warum Bei Edward Whympers Erstbesteigung Das Seil Rei T, Ist Eine Frage, Die Damals Halb Europa Bewegt Hat Die Frage, Wer Daf R Verantwortlich Ist, L Sst Reinhold Messner Auch Heute Noch Nicht Los In Seiner Fesselnden Erz Hlung Von Verantwortung, Vertrauen Und Verrat Wird Er Teil Der Seilschaft Von Ich Will Nochmals Mit Den Bergsteigern Hinaufsteigen Ich Will Nachempfinden, Was Sie Getragen Hat Und Was Sie Ertragen Mussten